hilfe - ich kann nicht mehr

 

Was tun, wenn Körper und Geist versagen?

Schlaflosigkeit, Zukunftsängste, plötzliche Überforderung bei kleinsten Arbeiten, Ängste vor dem nächsten Tag oder Termin - erste Anzeichen von Burnout oder Depression. Das Gefühl, dass der Körper mit unerklärlichen Wehwehchen reagiert: Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Kreuzschmerzen, andere diffuse Schmerzen, Bandscheibenleiden, Bluthochdruck, Abwehrschwächen, und vieles mehr. In der letzten Zeit ist die Öffentlichkeit mehr für das Thema Gesundheitsbelastung sensibilisiert. Ich möchte mich auch outen, warum ich dafür sensibel bin: Ich habe selbst im Sommer 2011 eine schwere Depression gehabt, war zwei Monate im Spital und war am Rande des Todes. Vor 30 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert und es wurde mir damals nur mehr ein halbes Jahr gegeben.Dank dieser persönlichen Schicksalsschläge konnte ich feststellen, dass es eine Logik in der vermeintlichen Unlogik unerklärlicher Krankheitsbilder gibt, die interessanterweise mit den Erfahrungen aus meinen Konfliktprojekten und Veränderungsprozessen ident sind.

Die Gesellschaft schafft „ihre“ Krankheiten.

Die Anforderungen an den Beruf werden immer intensiver, sodass in den letzten Jahren psychosomatische Erkrankungen stark ansteigen. Zudem ist es gesellschaftlich nicht legitim, Schwächen zu zeigen, was oft unweigerlich zum gesellschaftlichen und wirtschaftlichen „Aus“ führt. Lebenskrisen, ausgelöst durch Schicksalsschläge oder scheinbar unüberwindbare berufliche und private Konfliktfälle sind die Folge. Ich bemerkte in zahlreichen persönlichen Gesprächen, dass es eigentlich ziemlich viele Menschen mit einschlägigen Erfahrungen gibt oder dass man zumindest im Bekanntenkreis jemanden mit diesen Erfahrungen kennt:
Depression, Burnout und unterschiedlichste Folgeerkrankungen von privater und beruflicher Überforderung sind zu Volkskrankheiten geworden.

Ein neuer Lösungsweg für Prävention und Krisenintervention

Aus den Erfahrungen bei der Überwindung meiner Erkrankungen und aus den Kenntnissen von Politik und Unternehmungen und insbesondere beim Umgang mit Konflikten bietet nun ein Team aus erfahrenen Fachleuten mit mir ein „Integriertes Gesundheits- und Wirtschaftscoaching“ an, welches gezielt Leistungsträger von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ansprechen möchte. Von der Konflikt- und  Strategieberatung im sozialen Umfeld, über die Unternehmensberatung bis hin zur Hilfe in gesundheitlichen Fragen wird eine Rundum-Betreuung angeboten. Erfahrene Experten aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen arbeiten mit mir in einem interdisziplinären Team, den Bedürfnissen des Patienten bzw. Klienten entsprechend, zusammen. Ausgehend von einem Erstgespräch, einer Anamnese aus medizinischer und konflikttheoretischer Sicht, wird ein „Erste-Hilfe-Paket“ erarbeitet und die Begleitstrategie nach individuellem Bedarf festgelegt. In einem systemischen Rasterplan werden die Bedingungen für eine Veränderungsstrategie analysiert und der Weg der Veränderung gemeinsam erarbeitet. Vom Einzelcoaching bis zum Wochenendseminarangebot wird den individuellen Bedürfnissen entsprechend ein Programm erstellt.

Die neue Methode – die wirkungsorientierte Gesundungsstrategie

Wirkungsorientierte Gesundungsstrategie geht davon aus, dass die Ursache komplexer Krankheitsbilder im regionalen Umfeld und in den herkunfts- und sozialisationsbedingten Wurzeln des Menschen zu finden ist. Jede Krankheit hat eine längere Entstehungsgeschichte. Belastungen von Körper, Geist und Seele, die Anhäufung und dauernde Zufuhr negativer Energien wirken sich aus und verfestigen sich in komplexen Krankheitsbildern. Zur systematischen Steuerung des Gesundungsprozesses habe ich eine einfache und wirksame Methode entwickelt. Die „Fünf-Finger-Methode“ beruht darauf, dass ein „Menschensystem“ in seinen Wechselwirkungen und Vernetzungen fürs erste mit wenigen erkannten Systemsäulen auskommt, um den aktuellen Stand seines Gesundheitszustandes zu beschreiben und den Gesundungsprozess zu starten. Mein Buch „Wirkungsorientiertes Denken - Ein neuer Weg zur Gesundung“ ist im Goldegg-Verlag 2013 erschienen.

„familiaritas - Oase der Vertrautheit“

Das Therapiezentrum „familiaritas“ in Linz-Urfahr, Schwarzstraße 5 ist ein Zentrum der Gesundung von Körper, Geist und Seele auf der Basis einer systemischen Gesundungsplanung. Das Haus bietet für allen Klienten die notwendige Auszeit, um sich zu erholen und die individuelle Strategie mit den vertrauten Beratern des Hauses zu entwickeln. Neben der individuellen Beratung bieten wir gruppentherapeutische Seminare und Vorträge, maßgeschneiderte Angebote für „individuelle“ oder „gruppenspezifische “ Probleme,  Vorträge, Seminare und Forschungstätigkeiten für Institutionen, Organisationen und Firmen nach Bedarf an. Das Therapiezentrum wurde offiziell am 17. Mai 2013 von Herrn Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer eröffnet.

Kontakt

„familiaritas“, Schwarzstraße 5
www.familiaritas.at
email: info@familiaritas.at
Wissenschaftliche Leitung: Prof.DDr. Helmut Retzl,
Tel. 0676/84182617
Ärztliche Leitung: Dr.med. Claudia Moshammer,
Tel. 0650/ 5119608